Ausbildung Fotograf lernen, Gehalt, Dauer, Inhalt, Voraussetzungen

AusbildungAusbildungsberufeAusbildung Handwerk – Ausbildung Fotograf lernen, Gehalt, Dauer, Inhalt, Voraussetzungen

Ausbildung Fotograf, Fotografin

Die Ausbildung zum Fotografen bzw. zur Fotografin kennzeichnet sich durch folgende Tätigkeitsbereiche: Porträtfotografie, Produktfotografie, Fotografie in der Industrie oder Bauwesen (Architektur) und der wissenschaftlichen Fotografie. Der Fotograf ist somit in unterschiedlichen Branchen tätig. Besondere Kenntnisse und Fähigkeiten in dieser Ausbildung sind Kreativität, ein gesunder Umgang mit Menschen und die Bereitschaft vor Ort bei den Kunden zu arbeiten. Auf diesen Detailseiten finden Sie Ausbildungsinformationen zur Voraussetzung, der Dauer der Ausbildung, den Tätigkeiten und Lerninhalten. Weiterhin Informationen zum Gehalt bzw. der Ausbildungsvergütung, wie wir die Zukunftsaussichten beurteilen. Ihr findet weitere Info zu informativen Webseiten sowie Videos für den Ausbildungsberuf Fotograf.

Voraussetzungen

Mögliche weitere Einsatzgebiete sind das Fotostudio, Verlags- und Kataloghersteller, Fotoentwicklungslabore, Werbeagenturen und Marketingagenturen. Voraussetzungen – vorwiegend Hochschulreife (Fachabitur, Abitur)

Ausbildungsdauer

Ausbildungsdauer – 3 Jahre, aber auch schulische Ausbildungen sind möglich, dann gelten die Zugangsvoraussetzungen der jeweiligen Schulen. Abschluss / Prüfung – Fotograf nach der Handwerksordnung

Tätigkeiten und Lerninhalte

Die Haupttätigkeiten von Fotografen bestehen darin, die Menschen, Gebäude, Tiere zu fotografieren und zwar unter den unterschiedlichsten Bedingungen und Gegebenheiten (Lichtverhältnisse, Orten usw.). Sie arbeiten sowohl mit analogen wie auch mit digitalen Techniken der Fotografie. Des Weiteren werden Sie beratend tätig und haben somit regen Kundenkontakt. Zu den einzelnen Tätigkeiten eines Fotografen zählen unter anderem:

  • Das Führen von Kundengesprächen, erstellen von Aufnahmen und Entwürfen.
  • Die Werkzeuge kennen lernen (Kamerasysteme, Zubehör, Beleuchtung).
  • Der Unterschied zwischen Fotografie und Videoaufnahmen, die Lichtverhältnisse berücksichtigen.
  • Bilddaten unterscheiden lernen insbesondere bei der digitalen Fotografie.
  • Bildkonzepte erstellen, weitere technische Betriebsmittel kennen lernen, technische Verarbeitung und Bildpräsentationen.
  • Der Umgang mit Reklamationen, der Umgang mit Kundenbeschwerden.
  • Terminplanung und Projektvorbereitung bei Außeneinsätzen.
  • Weiterführende Beleuchtungstechniken, Hintergründe gestalten und Kunden positionieren.
  • Bildideen planen und erstellen, Bilderbearbeitung, Licht richtig einsetzen, Kamerasysteme einsetzen unter unterschiedlichen Bedingungen.
  • Bildbewertungen vornehmen, Bildaufbereitung und Medienprodukte kennen lernen.

Zukunftsaussichten

Zukunftsaussichten: gut 3/5 Punkte (gleichzeitig gibt es auch andere Ausbildungen, die ähnlich angelegt sind, so z. Beispiel die Mediengestalter. Der Fotograf wird somit auf seinem Hauptschwerpunkt arbeiten müssen.

Gehalt, Ausbildungsvergütung

Gehalt: Das Gehalt gliedert sich nach Ausbildungsjahren. Diese Gehälter sind Mittelwerte, da sich das Gehalt bei über 18-jährigen Auszubildenden etwas erhöht. Da diese Vergütung enorm niedrig ist, sollte unbedingt versucht werden BAB (Bundesausbildungsbeihilfe) zu beantragen. Im ersten Jahr ca. 250,00 €, im zweiten Jahr ca. 270,00 € und im dritten Jahr ca. 300,00 €.

Brutto-Netto-Rechner

Der Gehaltsrechner, um Ihren Nettolohn oder Ihr Nettogehalt zu berechnen. Mit diesem Brutto-Netto-Rechner können Sie ganz einfach Ihr Nettogehalt berechnen unter Beachtung folgender Eingaben: Bruttolohn, Angaben zur Sozialversicherung, Kinderfreibeträge, der Steuerklasse, dem Steuerfreibetrag, der betrieblichen Altersvorsorge und den geldwerten Vorteilen.

Videos

Hier erhalten Sie detaillierte Informationen vom Bayrischen Rundfunk zur Ausbildung als Fotograf per Video.

Ausbildung Fotograf lernen, Gehalt, Dauer, Inhalt, Voraussetzungen
Ausbildung Fotograf lernen, Gehalt, Dauer, Inhalt, Voraussetzungen