Ausbildung Maler und Lackierer Voraussetzungen, Gehalt, Dauer, Inhalt

AusbildungBerufeHandwerk – Auf dieser Detailseite für die Maler und Lackierer Ausbildung finden Sie Ausbildungsinformationen. Insbesondere zu den Voraussetzung, der Dauer der Ausbildung, den Tätigkeiten sowie Lerninhalten. Weiterhin Informationen zum Gehalt bzw. der Ausbildungsvergütung, wie wir die Zukunftsaussichten beurteilen. Ihr findet weitere Info zu informativen Webseiten sowie Videos für den Ausbildungsberuf Maler und Lackierer.

Die Ausbildung zum Maler und Lackierer Voraussetzungen, Gehalt, Dauer sowie Inhalte zum Ausbildungsberuf

Die Ausbildung zum Maler und Lackierer Voraussetzungen, Gehalt, Dauer sowie Inhalte zum Ausbildungsberuf
Die Ausbildung zum Maler und Lackierer Voraussetzungen, Gehalt, Dauer sowie Inhalte zum Ausbildungsberuf

Die Einsatzgebiete von Maler und Lackierer nach der Ausbildung

Der Maler und Lackierer ist zuständig für die Oberflächenbehandlung von Innenräumen und Fassaden. Des Weiteren ist es seine Aufgabe sich mit Innenausbauten von Gebäuden auszukennen. Dass heißt, zum Beispiel mit Fließen oder auch der Verlegung von Böden. 

Das Einsatzgebiet eines ausgebildeten Maler und Lackierers ist der Stuckateurbetrieb, der Hochbau und die Innenraumgestaltung. Auf jeden Fall muss ein Maler und Lackierer handwerkliches Geschick und die Neigung mit Farben und Lacken zu arbeiten besitzen. Bei guter Eignung kann ein Maler und Lackierer auch als Verkäufer in Baumärkten arbeiten und Kunden beraten.

Die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Maler und Lackierer

Die Voraussetzungen, um den Zugang zu dem Beruf als Maler und Lackierer ist vorwiegend der Hauptschulabschluss. Ein Berufsgrundbildungsjahr mit Schwerpunkt im gewerblich-technischen Bereich ist ebenfalls von Vorteil.

Die Ausbildungsdauer für den Maler und Lackierer

Die Ausbildungsdauer für den Maler und Lackierer beträgt 3 Jahre.

Das sind die Ausbildungsinhalte und Schwerpunkte für den Maler und Lackierer

Die Ausbildung zum Maler und Lackierer bedeutet den intensiven Umgang mit Farben und Lacken. Die Ausbildung unterteilt sich in drei Schwerpunkte:

  • der Bauten- und Korrosionsschutz,
  • die Gestaltung- und Instandhaltung
  • sowie die Kirchenmalerei und Denkmalpflege.

Die ersten beiden Jahre der Ausbildung sind die Inhalte ähnlich. Erst im dritten Ausbildungsjahr wird der Schwerpunkt erlernt und geschult.

Erstes und zweites Ausbildungsjahr

Folgende Themen und Schwerpunkte werden bei der Ausbildung zum Maler und Lackierer im 1. und 2. Ausbildungsjahr vermittelt:

  • Die Auszubildenden sollen Untergründe prüfen und bewerten können. Die Behandlung, die Beschichtung sowie die Gestaltung von Oberflächen vornehmen können.
  • Die Mischung von Farbe und Farbtönen durchführen können. Handwerklich soll der Maler und Lackierer das Streichen, Rollen und Spritzen von Innenräumen lernen.
  • Weiterhin gehören dazu die Putzarbeiten, die Dämm- und Trockenbauarbeiten durchführen sowie die Schutzmaßnahmen bei der Arbeit.
  • Das Verspachteln, die Wände mit Mustern und Beschichtungen herstellen sowie die Ausbauarbeiten und die Montagearbeiten im Innenraum sind ebenfalls Inhalte.
  • Auch die Kundenorientierung und die Ansprüche des Kunden umsetzen. Die Messungen durchführen und deren Dokumentation vornehmen.
  • Die Abdichtarbeiten, der Umweltschutz, die Gefahrstoffe und Vorschriften kennen lernen.
  • Das Arbeiten auf Hebebühnen und Gerüsten.

Das dritte Ausbildungsjahr Schwerpunkte

Der Schwerpunkt: Bauten- und Korrosionsschutz beinhaltet folgende Themen zum Lernen:

  • Die Bauwerksabdichtungen mit unterschiedlichen Abdichtungsmitteln.
  • Das Trockenlegungsverfahren von Bauwerken sowie die Schadensdiagnose durchführen.
  • Das Korrosionsschutzverfahren und metallische Überzüge herstellen.
  • Arbeiten mit Rohren und Rohrleitungen. Die Imprägnierungen vornehmen und die Versieglungen von Beton. Auch Straßenmarkierungen gehören dazu.

Der Schwerpunkt: Gestaltung- und Instandhaltung beinhaltet folgende Themen zum Lernen:

  • Die Raumkonzepte und Gestaltungen von Fassaden entwerfen sowie Tapezierarbeiten und Abklebearbeiten vornehmen.
  • Die Modellierung und Montierung von Formen, Abgüssen, Effekten für die Oberflächenbehandlung erlernen.
  • Der Umgang mit Lasuren, Applikationen sowie Blattmetallauflagen herstellen können.
  • Die Holz- und Bautenschutzmaßnahmen durchführen. Ebenfalls Pilzschäden und Insektenschäden beseitigen.
  • Das Reinigen von Naturstein, Mauerwerk sowie anderen Oberflächen. Auch die Verdämmungen oder Trennschichten herstellen einschließlich der Wärmedämmung.

Der Schwerpunkt: Kirchenmalerei und Denkmalpflege beinhaltet folgende Themen zum Lernen:

  • Die Pigmente, Farb- und Füllstoffe auswählen. Die Herstellung von Mörtel, Stuck sowie Steinersatz.
  • Die Fresko- und Seccomalerei sowie Fassmalerei. Die Blattmetall-, Bronze- und Verzierungstechniken lernen.
  • Die historischen Schriftformen erkennen sowie zuordnen und mit Pinselschrift nacharbeiten.
  • Die Befunduntersuchungen durchführen und protokollieren. Die Richtlinien der Denkmalschutzbehörden kennen sowie anwenden.
  • Weiterhin die Ornamente unterschiedlicher europäischer Stilepochen kennen und herstellen.

Die Zukunftsaussichten für den Maler und Lackierer

Die Zukunftsaussichten sehen wir als gut an und vergeben 4 von 5 Punkten. Gerade im handwerklichen Bereich sehen die Chancen auf einen Arbeitsplatz gut aus.

Das Gehalt oder die Ausbildungsvergütung

Das Gehalt gliedert sich nach Ausbildungsjahren.

  • Im ersten Jahr ca. 480,00 €,
  • im zweiten Jahr ca. 530,00 €
  • und im dritten Jahr ca. 665,00 €.

Das Video zum Ausbildungsberuf

Hier lernen Sie in einem Video die wesentlichen Anforderungen an einen Maler und Lackierer in der Ausbildung.

Weiterführende Informationen

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: