Ausbildung Ergotherapeut, Ergotherapie Voraussetzungen, Stärken, Dauer

Sie lernen hier die Ausbildung zum Ergotherapeut bzw. in der Ergotherapie kennen. Auf dieser Seite finden Sie Infos zu den Voraussetzungen, der Dauer, den Tätigkeiten sowie zum Inhalt. Weiterhin Infos zum Gehalt, wie wir die Zukunft beurteilen und welche Stärken Ihr haben solltet. Ihr findet weitere Infos zu Webseiten, Ressourcen sowie Videos für den Ausbildungsberuf vom Ergotherapeut.

Ergotherapeut Ausbildung bzw. Ergotherapie, Voraussetzungen, Dauer, Tätigkeiten Inhalte, Gehalt, Zukunft, Stärken, Webseiten sowie Videos.

Das Einsatzgebiete und die Aufgaben vom Ergotherapeut

Die Ausbildung zum Ergotherapeut bzw. in der Ergotherapie besteht darin Menschen jeden Alters zu fördern sowie zu behandeln. Die Fachgebiete betreffen Störungen in der Physiologie und der Psychologie. Die Patienten der Ergotherapie haben meist Defizite in der Entwicklung auf Grund von Behinderung oder Verzögerung. Weiterhin bestehen die Aufgaben von einem Ergotherapeut darin Therapien durchzuführen. Ebenfalls Prävention zu leisten und Behandlungs- sowie Therapiepläne zu erstellen. Potentielle Arbeitgeber sind somit die Altenheime oder Wohnheime, auch Heime für Behinderte bzw. Beeinträchtigte, psychiatrische Einrichtungen sowie das Krankenhaus.

Die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Ergotherapeut

Die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Ergotherapeut sind eine schulische Ausbildung sowie die individuellen Voraussetzungen der jeweiligen Institute. Die schulische Voraussetzung ist die mittlere Reife oder der erweiterte Hauptschulabschluss bzw. der Hauptschulabschluss oder die Berufsreife mit mindestens 2-jähriger abgeschlossener Berufsausbildung. Zusätzlich kann eine Prüfung der Eignung von der Schule oder den Bildungsträgern durchgeführt werden.

Die Dauer der Ausbildung

Die Dauer der Ausbildung beträgt beim Ergotherapeuten 3 Jahre. Die meiste Zeit verbringt der Azubi in der schulischen Umgebung. Während der Ausbildung erfolgen noch diverse Praktika.

Die Inhalte und Schwerpunkte der Ausbildung zum Ergotherapeut

Eine Ausbildung zum Ergotherapeut beinhaltet die fachtheoretische und die fachpraktische Vermittlung von Kenntnissen. U. a. werden folgende Inhalte während der Ausbildung vermittelt:

  • Das medizinische sowie sozialwissenschaftliche Grundwissen.
  • Die Kommunikation und Wahrnehmung, insbesondere die visuelle, auditive sowie kinästhetische Wahrnehmung.
  • Die Entwicklung therapeutischer Haltungen und die Distanzregulierung zum Klienten.
  • Das Wissen um die Fachsprache bzw. die medizinische und therapeutische Fachsprache sowie das wissenschaftliche Arbeiten.
  • Das Thema Gesundheitslehre mit Ernährung, Physiologie sowie die Verhaltensweisen von Patienten.
  • Weiterhin muss ein Ergotherapeut während seiner Ausbildung die Biologie, die Anatomie sowie Physiologie lernen. Weiterhin die allgemeine und spezielle Krankheitslehre.
  • Die Kenntnisse über Arzneimittel und deren Auswirkung gehören ebenfalls zur Ergotherapeut Ausbildung.
  • Die Grundlagen der Arbeitsmedizin für berufliche Aspekte der Therapie.
  • Ebenfalls die Psychologie und Pädagogik zur Anleitung von Patienten und zur besseren Bildung von Rapport.
  • Die wesentlichen Aspekte der Behindertenpädagogik, Medizinsoziologie sowie Gerontologie sollen vermittelt werden.
  • Auch handwerkliche und gestalterische Techniken gehören zur Ausbildung zum Ergotherapeut, so z. B. das Spielen mit den Patienten oder Hilfsmittel, wie Schienen und technische Medien einsetzen.
  • Die Grundlagen in der Ergotherapie sowie die Verfahren der Behandlung.
  • Die Vorbeugung und Rehabilitation sowie das Kennenlernen vom psychosozialen Bereich.
  • Weiterhin muss sich ein Ergotherapeut mit motorisch-funktionellen, neurophysiologischen und neuropsychologischen sowie den arbeitstherapeutischen Bereichen auseinandersetzen.
  • Die Arbeit mit verschieden Gruppen von Patienten, dazu gehören Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen.

Spezielle Fachbegriffe aus der Ergotherapie

Lernen muss der Ergotherapeut während seiner Ausbildung auch die Kenntnisse zu speziellen Fachbegriffen der Ergotherapie, so z. B. Abdomen, Anamnese, Cerebralparese, Limbisches System, Modulation, Zerebralparese, etc. Mit diesen Begrifflichkeiten müssen Sie sich während der Ausbildung anfreunden.

Die Aussichten für die Zukunft

Die Ausbildung zum Ergotherapeut ist sicherlich ein auf die Zukunft orientierter Beruf, welcher durch die zahlreichen Probleme und Defizite in der Entwicklung von Menschen und der hohen Altersstruktur immer mehr Chancen bietet. Deswegen bewerten wir die Zukunft mit sehr gut 5 von 5 Punkten.

Das Gehalt bzw. die Vergütung für einen Ergotherapeut bei der Ausbildung

Die Ausbildung zum Ergotherapeut ist eine schulische Ausbildung, deswegen gibt es keine Vergütung bzw. kein Gehalt. Im Gegenteil, Sie müssen für die schulische Ausbildung bezahlen.

Die Stärken für eine Ausbildung zum Ergotherapeut

Die Azubi zum Ergotherapeut bzw. in der Ergotherapie sollten über diese Stärken verfügen:

  • Hohe Flexibilität bzw. flexibel sein
  • Die Kreativität bzw. kreativ sein
  • Über eigenständiges Arbeiten verfügen
  • Viel Geduld bzw. geduldig sein
  • Orientierung am Kunde bzw. Patient
  • Ein hohes Maß an Empathie besitzen bzw. ein gutes Einfühlungsvermögen
  • Ein starkes Interesse an der Psychologie muss vorhanden sein
  • Die Kommunikationsfähigkeit bzw. kommunikativ sein

Darüber hinaus erhalten Sie unter Stärken und Schwächen weitere Kompetenzen, welche für einen Ausbildungsberuf von Bedeutung sein sind.

Die Videos für die Ausbildung zum Ergotherapeut

Ein sehr interessantes Video zum Berufsbild und der Ausbildung in der Ergotherapie bzw. zum Ergotherapeut. In diesen 15 Minuten können Sie sich einen Überblick über das Berufsbild verschaffen.

Diese Infos bzw. Ressourcen könnten Sie ebenfalls interessieren: